Informationen

Was sind Elektro- und Elektronikgeräte?

Im Sinne des Elektro-und Elektronikgesetzes (kurz: ElekktroG) sind nach §3 Elektro-und Elektronikgeräte:

Geräte, die für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1 000 Volt oder
Gleichspannung von höchstens 1 500 Volt ausgelegt sind und

a) zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb von elektrischen Strömen oder elektromagnetischen Feldern abhängig sind oder

b) der Erzeugung, Übertragung und Messung von elektrischen Strömen und elektromagnetischen Feldern dienen.

Was gehört dazu?

Das ElektroG regelt seit 2005 das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten in Deutschland. Diesen Winter soll eine überarbeitete Version des Gesetzes in Kraft treten.

Dieses Gesetz gliedert nach §2 die Elektro- und Elektronikgeräte in folgende zehn Kategorien:Waschmaschine

  1. Haushaltsgroßgeräte: Kühlschränke, Waschmaschinen, Geschirrspüler, Herde und Backöfen, Mikrowellengeräte
  2. Haushaltskleingeräte: Staubsauger, Bügeleisen, Toaster, Friteusen, Mühlen, Kaffeemaschinen, Haartrockner, elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate,
    Massagegeräte, Wecker, Armbanduhrentoaster
  3. Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik: Computer, Drucker, Notebooks, Telefone, Mobiltelefone, Anrufbeantworter
  4. Geräte der Unterhaltungselektronik und Photovoltaikmodule: Radiogeräte, Fernsehgeräte, Videokameras, Musikinstrumentekonsole
  5. Beleuchtungskörper: Stabförmige Leuchtstofflampen, Kompaktleuchtstofflampen, Entladungslampen
  6. Elektrische und elektronische Werkzeuge: Bohrmaschinen, Sägen, Nähmaschinen, Schweiß- und Lötwerkzeuge, RasenmäherBohrmaschine
  7. Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte: Elektrische Eisenbahnen
    oder Autorennbahnen, Videospielkonsolen, Videospiele, Sportausrüstung mit elektrischen oder elektronischen Bauteilen, Geldspielautomaten
  8. Medizinprodukte: Dialysegeräte, Beatmungsgeräte
  9. Überwachungs- und Kontrollinstrumente: Rauchmelder, Heizregler, ThermostateComputer
  10. Automatische Ausgabegeräte: Heißgetränkeautomaten, Automaten für heiße oder kalte Flaschen oder Dosen, Geldautomaten

Warum ist richtiges Entsorgen wichtig?

Nach dem ElektroG müssen Verbraucher ihre ausgedienten Elektro- und Elektronikgeräte zur Verwertung zurückgeben. Durch das Recycling können wertvolle Rohstoffe gewonnen und Schadstoffe umweltgerecht entsorgt werden.

Auch kleinere Elektrogeräte gehören daher auf keinen Fall in die Restmülltonne.

Das ElektroG

paragrafBei dem ElektroG handelt es sich somit um die Umsetzung der europäischen WEEE-Richtlinie (Waste of Electrical and Electronic Equipment, deutsch Elektro- und Elektronikgeräte-Abfall) in Deutschland. Die Folge verkürzter Lebensdauer in Verbindung mit der schnellen Entwicklung immer leistungsstärkerer Elektro- und Elektronikgeräte ist die stetig zunehmende Entsorgung defekter, veralteter und ungenutzter Geräte.

Die Beseitigung führte in der Vergangenheit zunehmend zu einer Verschwendung wertvoller Ressourcen und setzte zudem Stoffe frei, die gesundheitsschädlich sind. Das ElektroG ist das Ergebnis einer umfangreichen, neuen Umstrukturierung. Es regelt seit 2005 das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten in Deutschland. Demnach ist das Ziel des ElektroG, das Vermeiden, Verringern sowie ordnungsgemäße und umweltverträgliche Entsorgung und Verwertung der zunehmenden Mengen an Elektrogeräten durch die Hersteller, Importeure oder Händler zu sichern. Die Verbraucher können dadurch haushaltsübliche Mengen an Elektroartikeln kostenfrei bei über 1.500 regionalen Sammelstellen in Deutschland abgeben.

Der Schatz im Elektroschrott

MüllbergElektroschrott hat den am schnellsten wachsenden Anteil am weltweiten Müllberg.

Die europäische Umweltbehörde berechnete, dass die Menge an Elektroschrott, jährlich nahezu 40 Millionen Tonnen, rund dreimal schneller wächst, als jede andere Art von Hausmüll.

Rund 800.000 Tonnen Altgeräte fallen jährlich alleine in Deutschland an. Werden diese Elektro- und Elektronikaltgeräte nicht sachgerecht entsorgt kann es zu Umweltrisiken kommen. Durch zumutbare Prüfungen zu Möglichkeiten einer Wiederverwendung ganzer Geräte oder einzelner Bauteile sowie die weitgehende Rückgewinnung und Rückführung der Wertstoffe in den Kreislauf können wichtige Rohstoffe ersetzt werden. Dabei kann ein wesentlicher Beitrag zur Schonung der natürlichen Ressourcen und zur Verringerung der Schadstoffemissionen erzielt werden.

In den Millionen von Tonnen an Elektroschrott sind nämlich Metallrohstoffe wie Gold, Silber, Kobalt oder Kupfer enthalten. So enthält eine Tonne Elektroschrott aus Computern und Laptops rund 70 Kilogramm Kupfer, 140 Gramm Silber und 30 Gramm Gold. Beim momentanen Marktpreis repräsentieren allein diese drei Edelmetalle einen Wert von über 1500 Euro. Außerdem kommt noch Palladium im Wert von rund 200 Euro dazu.

Worauf ist bei der Entsorgung zu achten?

Tonne_durchgestrichenMeist weist das Symbol der „durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern“ darauf hin, dass dieser Abfall nicht über den Restabfall oder die Wertstofftonne entsorgt werden darf.